Skip to content

Der Mensch allein ist niemals das Maß aller Dinge

20. August 2010

Bin ich schon LINKS, wenn ich Missstände aufzeige?

Bin ich ROT, weil ich mir den Mund oder die Tastatur nicht verbieten lasse?

Hier im Blog weiß ich nur eins, wir sind bunt. Und zwar in allen Schattierungen, außer BRAUN – KACKBRAUN ist hier keiner, den ich ‘kenne’.

Und sollte hier irgend jemand einer Partei angehören, dann ist das Privatsache, interessiert nicht, genau so wenig wie die Konfession oder das Geschlecht oder auch sonstige ‘Neigungen’.

Wer hier mitmacht, ist mit den ‘Zuständen’ in dieser Republik in vielerlei Weise nicht einverstanden und ich denke, so viele Schubladen kann man gar nicht überblicken, in die versucht wird, mich zu stecken.

Als ich z.B. vor längerer Zeit in meinem Blog über die schlechter werdenden Arbeits- und Einkommensbedingungen von Hebammen schrieb, wollte ich nur Aufklären. Dann kam die Petition, ich unterschrieb und last but not least, sie haben einen Erfolg errungen, nicht wegen mir, aber trotzdem fühlte ich mich gut. Bin ich deshalb ein Querulant? Dann bin ich es gerne.

Oder wenn jemand mit Problemen mich wegen Hartz IV anspricht, soll ich ihn/sie abweisen? Im Gegenteil, diese Gesetzgebung und ihre Befürworter müssen fast bis aufs Blut bekämpft werden. Wohlgemerkt fast. Dagegen werde ich immer schreiben, denn mit MENSCHENWÜRDE hat das alles nichts mehr zu tun, auch wenn dieses Wort, das auch im Februar-Urteil des BGH vorkommt, für eine bestimmte Gesellschaftsschicht keinerlei Bedeutung mehr hat. Für diese Schicht hat das Wort HABEN inzwischen die Menschenwürde schon lange abgelöst.

Nur hat das Wort HABEN gerade mal den Zeitwert des Lebens, Menschenwürde hat Ewigkeitsgehalt. Wer dies verneint, kann niemals mein Freund sein und ich werde seine Einstellung mit allen Mitteln, die mir zur Verfügung stehen, bekämpfen. Und da bin ich mir sicher, die anderen Autoren hier denken ähnlich.

Als ich zum ersten mal die nachfolgenden Worte vom alten Dürrenmatt gelesen hab, wusste ich, jetzt musst du dein Wort laut rausschreien:

Zitat Friedrich Dürrenmatt, Schriftsteller

… Niemand vermag grausamer zu sein als jene, die im Namen der Wahrheit handeln. …

Nicht nur Gott, auch der Glaube an sich ist unbeweisbar.

Nicht einmal der Papst kann beweisen, dass er glaubt, woran zu glauben er vorgibt.

Darum gibt es für mich nichts Unanständigeres als christliche Parteien: Mit dem, was man nicht beweisen kann, dass man es ist, darf nicht politisch operiert werden. …

Nicht nur gegen ‘christlich-konservative’ Gruppierungen, zu denen auch Parteien zählen, schreibe ich, sondern gegen jede Art der Unterdrückung durch den Menschen.

Seid Euch niemals sicher, wenn irgendein Anlass besteht, werdet IHR hier im Blog ‘aufzutauchen’.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: